Warum Sie die WordPress-Sicherheit verbessern müssen (und wie es geht)

Die Popularität von WordPress ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Einerseits haben die Benutzer Zugriff auf eine riesige Bibliothek von Tools, mit denen sie ihre Websites verbessern können. Zum anderen ist es ein sehr attraktives Ziel für böswillige Angriffe. Aus diesem Grund ist es wichtig zu lernen, wie Sie die Sicherheit von WordPress verbessern können.


(Diagramm von WordPress Charts und Graphs Lite.)

Es klingt nach einem komplizierten Thema – insbesondere, wenn Sie keinen Hintergrund in der Webentwicklung haben -, aber es ist eigentlich relativ einfach. In der Tat sind ein paar einfache Änderungen hier und da oft genug, um die WordPress-Sicherheit dramatisch zu verbessern.

In diesem Beitrag werden vier Verbesserungen vorgestellt, um die WordPress-Sicherheit Ihrer Website zu verbessern, einschließlich schrittweiser Anweisungen und deren Bedeutung für die Sicherheit Ihrer Website. Lass uns anfangen!

Warum müssen Sie die Sicherheit von WordPress verbessern?

Wie bereits erwähnt, hat die Popularität von WordPress ein riesiges Ziel auf dem Rücken, wenn es um Sicherheit geht. Das heißt nicht, wenn Sie es verwenden, Sie werden Sicherheitsverletzungen drohen, aber es ist immer eine Möglichkeit.

Einige der häufigsten Ursachen für WordPress-Schwachstellen sind:

  1. Sichern Sie Ihre Dateien nicht. Backups sind aus Sicherheitsgründen von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie jemals auf ein ernstes Sicherheitsproblem stoßen, können Sie sich durch eine aktuelle Sicherung Ihrer Website viele Kopfschmerzen ersparen.
  2. Anfällige Anmeldeseiten. Ungesicherte Anmeldeseiten sind das häufigste Ziel für WordPress-Angreifer. Ein guter Anfang ist es, hohe Standards in Bezug auf die Komplexität von Benutzernamen und Passwort beizubehalten. Das Wiederverwenden von Passwörtern oder das Festlegen einfacher Passwörter ist im Allgemeinen eine schlechte Idee, aber doppelt, wenn es um WordPress geht.
  3. Verwenden der Standarddatenbankpräfixe. Dies ist ein weiterer häufiger Angriffsvektor für WordPress, und es gibt keinen Grund, sich bei Neuinstallationen an die Standarddatenbankpräfixe zu halten.
  4. Veraltete Kerndateien, Themen und Plugins. Dieser ist ziemlich einfach anzugehen. Installieren Sie keine unnötigen Designs oder Plugins und verwerfen Sie diejenigen, die seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert wurden.

Wie Sie sehen können, sind die meisten Elemente in dieser Liste recht einfach zu handhaben. Ein wenig gesunder Menschenverstand wird Sie weit bringen, aber wir sind Fans der Extrameile – also lassen Sie uns diskutieren, wie wir die beiden gründlicher angehen können.

4 einfache Schritte zur Verbesserung der WordPress-Sicherheit

Wir möchten die Dinge einfach halten und stellen Ihnen daher verschiedene Tools vor, mit denen Sie Ihre Website vor jeder Sicherheitsanfälligkeit schützen können. Wenn möglich, werden wir auch auf erweiterte Ressourcen verweisen, damit Sie beruhigt sein können. Kommen wir gleich dazu!

1. Richten Sie eine Sicherungslösung ein

Das Einrichten einer guten Backup-Lösung sollte immer Seien Sie einer Ihrer ersten Schritte nach der Installation von WordPress auf einer neuen Site. In einigen Fällen bietet Ihnen Ihr Webhost möglicherweise eine interne Lösung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dies bei Ihnen der Fall ist, schauen Sie sich das cPanel Ihrer Website an oder wenden Sie sich an das Support-Team.

In beiden Fällen empfehlen wir weiterhin, eine eigene Sicherungslösung einzurichten, da Sie dadurch ein höheres Maß an Kontrolle erhalten. Wir haben in der Vergangenheit über Backup-Plugins gesprochen. Wenn Sie jedoch schnell eine zuverlässige und kostenlose Lösung wünschen, können Sie sich für UpdraftPlus entscheiden:

Nach der Installation des Plugins wird unter eine neue Option angezeigt die Einstellungen auf Ihrem WordPress-Dashboard. Hier haben Sie Zugriff auf die drei Funktionen, die den Kern von UpdraftPlus bilden: Jetzt sichernWiederherstellen, und Klonen / Migrieren:

Verbessern Sie die WordPress-Sicherheit: Die drei Kernfunktionen von UpdraftPlus.

Auswahl der Jetzt sichern Mit dieser Option werden Sie aufgefordert, auszuwählen, ob Ihre Datenbank- und Mediendateien eingeschlossen werden sollen:

Die UpdraftPlus-Sicherungsoptionen.

Sobald Sie geklickt haben Jetzt sichern, Wenn Sie einige Momente gewartet haben, wird es in Ihrer Hauptsicherungsliste angezeigt, und Sie haben die Möglichkeit, die zu verwenden Wiederherstellen Funktion bei Bedarf. Einfach richtig? In nur wenigen Minuten haben Sie den ersten entscheidenden Schritt unternommen, um Ihre Website sicherer zu machen.

2. Sichern Sie Ihre Anmeldeseiten

Bevor wir uns weiter mit diesem Thema befassen, möchten wir noch einmal betonen, dass sichere Benutzernamen und Passwörter die grundlegendste Maßnahme sind, die Sie zur Verbesserung der WordPress-Sicherheit ergreifen können. Nicht verwenden Administrator als Benutzername und verwenden Sie einen Passwort-Manager, wenn Sie sich kein komplexes Passwort merken möchten.

Wenn es um fortgeschrittenere Maßnahmen geht, sollten Sie drei Schritte unternehmen:

  1. Begrenzen Sie die Anzahl möglicher Anmeldeversuche, was es Angreifern erschwert, sich brutal einzuschleichen.
  2. Aktivieren Sie CAPTCHAs, um Bots zu bekämpfen.
  3. Verwenden Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung.

Das Wordfence-Sicherheits-Plugin hilft bei Schritt eins, indem es gute Anmeldesicherheitspraktiken erzwingt:

Es enthält auch eine Reihe anderer Funktionen, die weitere Aufmerksamkeit erfordern. Es ist zwar nicht die einzige Option, aber eines der derzeit verfügbaren Top-Sicherheits-Plugins.

3. Ändern Sie das Standard-Datenbankpräfix

Bei der Installation von WordPress haben Sie die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Datenbankpräfix festzulegen. Dies ist eine solide Sicherheitspraxis, die jedoch leicht übersehen werden kann, wenn Sie sich der Sicherheitsnachteile nicht bewusst sind:

Der WordPress-Installationsbildschirm zeigt die Einstellung des Datenbankpräfixes an.

Das Ändern des Präfixes einer vorhandenen Installation ist etwas komplizierter, da Sie daran basteln müssen wp-config.php Datei, aber es kann getan werden. DigWP geht eingehend in den Prozess ein – es ist langwierig, aber leicht zu befolgen. Wenn Sie Schritt 1 befolgt haben, erhalten Sie natürlich ein gutes, sauberes Backup, falls Sie ein Rollback durchführen müssen.

4. Verwalten Sie Ihre Update-Einstellungen

Wir haben bereits darauf eingegangen, Ihre WordPress-Kerndateien, -Themen und -Plugins auf dem neuesten Stand zu halten. Plugins sind die kompliziertesten im ganzen Haufen – viele Websites neigen dazu, mit ihnen über Bord zu gehen, was das Update-Management zu einem Problem machen kann.

Anstatt Ihre Plugins ständig auf verfügbare Updates zu überwachen, empfehlen wir, ein Tool zu verwenden, um dies für Sie zu tun. Unser Favorit ist Easy Updates Manager, mit dem Sie automatische Updates für Ihre gesamte Site aktivieren können:

Das Beste ist, dass dieses Plugin Mikromanagement-Optionen enthält, mit denen Sie auswählen können, welche Teile Ihrer Website automatisch aktualisiert werden sollen. Das Plugin bietet Ihnen einen einfachen Steuerungsbildschirm, mit dem Sie diese Optionen mit einem einzigen Klick ein- oder ausschalten können:

Die Update-Einstellungen von Easy Update Manager.

Fazit

WordPress ist eine erstaunliche Lösung, aber seine Popularität macht es zu einem Ziel für böswillige Angriffe. Während der Verwendung von WordPress bedeutet dies nicht unbedingt Ihre Website werden Wenn Sie unter Beschuss geraten, ist es immer gut, die besten Sicherheitspraktiken zu befolgen.

In diesem Beitrag haben wir vier Verbesserungen vorgestellt, mit denen Sie Ihre Website so weit härten können, dass Sicherheitsbedenken (fast) der Vergangenheit angehören. Lassen Sie uns ein letztes Mal die Schritte durchgehen:

  1. Setzen Sie eine Backup-Lösung ein.
  2. Sichern Sie Ihre Anmeldeseiten.
  3. Ändern Sie das Standard-Datenbankpräfix.
  4. Verwalten Sie Ihre Update-Einstellungen.

Haben Sie Fragen zur Verbesserung der WordPress-Sicherheit? Ist Ihre Site sicher? Fühlen Sie sich frei, in den Kommentaren unten zu sprechen!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map